≡ Menu

Die schlaue Art, um Strom zu sparen

Was würde Thomas Edison wohl sagen, wenn er erfahren könnte, was aus seinen Leuchtbirnen geworden ist, die nur ein paar Tage brannten? Die Glühbirnen sind lange geschätzt worden, um künstliches Licht zu schaffen. Nun sind diese verbannt und verdammt worden. Eine neue Zeit der Leuchtkraft ist angebrochen. Seit kurzer Zeit wird LED als Beleuchtung angeboten. Vorher kannte fast jeder LED an den kleinen Ladegeräten als Anzeige. Viel Licht gaben die LEDs natürlich nicht. Viele Entwicklungen waren nötig, um den LED-Lampen viel Licht zu entlocken, um so hell zu leuchten wie die bekannte Glühbirne mit 75 Watt. Diese LED-Lampen werden nun für die sonst üblichen Glühlampen ausgetauscht. Um mit LED-Lampen Strom zu sparen, muss ebenfalls beim Kauf beachtet werden, dass kein billiges Produkt genommen wird, da diese nicht die Ersparnis geben, die eigentlich möglich ist. Außerdem wird damit ein unangenehmes Licht erzeugt. LED-Lampen mit guter Qualität aus dem Fachhandel verbrauchen sehr wenig Strom und sind fast unendlich haltbar. Die Zukunft gehört also nicht nur der LED-Dekoration, sondern dem Zuhause, in dem Glühbirnen durch Strom sparende LED-Lampen getauscht werden, und Heim und Büros in jeder Leuchtstufe erleuchten.

LED-Lampen und deren Vorteile

Die neuen LED-Lampen bieten heute schon den Vorteil, das diese im Betrieb Energieeffizienz sind. Herstellerangaben beweisen dies bereits. Verglichen mit einer herkömmlichen Glühlampe mit 60 Watt, verbraucht eine LED-Lampe mit derselben Helligkeit nur 12 Watt. Das ergibt eine Ersparnis von rund 80 Prozent. Eine Glühlampe hält bei 3 Stunden Betrieb am Tag ein Jahr. Die LED-Lampen bei gleicher Leistung, je nach Modell, fast 25 Jahre betrieben werden. Weitere Vorteile sind, dass keine Wärme- und UV-Strahlung stattfindet. Der Ausstoß von CO2 ist reduziert, und in den LED-Lampen ist kein Quecksilber vorhanden. Diese Lampen schonen die Umwelt und senken die Betriebskosten. Gute Gründe, um über LED-Lampen nachzudenken.